Warum fast jede dritte Frau fremd geht und wie du das verhindern kannst

Warum fast jede dritte Frau fremd geht und wie du das verhindern kannst

Bei einer Umfrage auf einer beliebten Internetseite für Frauen, hat jede dritte Frau es zugegeben: Sie ist schon einmal fremdgegangen. Es ist immer schwierig zu sagen, inwiefern man einer Statistik aus einer Internetseite trauen kann.

Wir werden aber davon ausgehen können, dass durch die Anonymität im Internet viele Aussagen der Wahrheit entsprechen. Der Wahrheitswert wird sich sicherlich in diesem Rahmen bewegen. Eines ist sicher: Sowohl Männer als auch Frauen gehen fremd.

Über die genaue Anzahl und die Gewichtung der „Untreue“-Taten zu erfahren ist hier nicht von Interesse. Eine Wertung einzelner Taten ist genauso unwichtig für dich.

Viel wichtiger ist zu verstehen, was der Grund hinter dem Fremdgehen (in Bezug auf Frauen) ist. Wenn du verstehst, was die Hintergründe sind, dann kannst du diesen entgegenwirken. Könnte es dich treffen? Welche Motive verfolgen Frauen und welche Ursachen führen dazu, dem Partner fremdzugehen?

Warum gibt es Fremdgehen überhaupt?

In unserer Gesellschaft ist es normal, dass Männer und Frauen einen Pakt schliessen. Eine Art Vertrag, indem geschrieben steht den weiteren Lebensweg gemeinsam zu bestreiten. Auch wenn es diesen Vertrag nicht gibt, ausser einen ehelichen, existiert dieser in den Köpfen der Partner.

Es ist nicht verwunderlich, dass es zu solchen Entwicklungen kommt. In der Steinzeit war es von hoher Wichtigkeit, dass Männer und Frauen auf eine längere Zeit zusammen leben. Vor allen Dingen zur Zeit der Schwangerschaft und dem Heranwachsens des Kindes war es überlebenswichtig.

Die Frau und der Nachwuchs muss durch den Mann geschützt werden, damit eine gute Überlebenschance gewährleistet wird.

Also hat sich Mutter Natur einen grandiosen Trick einfallen lassen. Das Gefühl von Leidenschaft und Geilheit. Seien wir uns ehrlich: Das erste, was uns Männer anzieht ist die Attraktivität der Frau.

Du stellst dir vor, wie sie nackt aussieht und wie sie im Bett ist. Das gibt vielen überhaupt den Mut eine Frau anzusprechen und letzten Endes entstehen durch diese Gefühle Partnerschaften.

Bei Frauen spielt noch viel mehr das Gefühl der Liebe eine Rolle, was den Drang zur Partnerschaftssuche begünstigt.

Zum Schutz dieser Partnerschaft hat sich Mutter Natur einen weiteren Trick ausgedacht: Die Eifersucht. Die Beziehung wird geschützt, wenn gleichgeschlechtliche Menschen sich der eigenen Frau nähern, um letzten Endes die Beziehung zu wahren und den Nachwuchs zu schützen.

Durch diesen Schachzug der Natur sehen wir unsere Freundin als eine Art Eigentum an. Es entsteht eine Art Abhängigkeit beider Partner zum Nutzen der Weiterentwicklung des Nachwuchses.

Du denkst dir, dass deine Freundin nur dir gehört und sie soll von niemanden berührt oder angeschaut werden. Das ist relativ normal.

Viele neumodische Konzepte, angestoßen durch die spirituelle Bewegung New Age, haben sich mittlerweile andere Konzepte wie die offene Beziehung überlegt. Dabei werden keine festen sexuellen Partner „festgeschrieben“. Das ist aber ein anderes Thema.

Durch diese natürlichen Entwicklungen von der Steinzeit bis heute hat es sich heraus entwickelt: Die Partnerschaft zwischen Mann und Frau. Es wird nicht geduldet, dass mit anderen geschlafen wird und ein Gefühl im Bauch macht sich breit, wenn der Partner fremdgegangen ist.

Warum gehen Frauen fremd?

Beide Geschlechter gehen fremd. Der Fokus bei diesem Artikel liegt auf Frauen und welche Gründe sie zu einer solchen Tat bringen. Es ist für einen Mann sowie für eine Frau schwierig sich für diesen Schritt zu überwinden: Fremdgehen.

Vorausgesetzt, der Partner ist einem wertvoll und wird geliebt. Das ist ein Hauptgrund für viele Beziehungsbrüche. Mit der Zeit haben sich die Paare auseinandergelebt.

Es wird nicht mehr so viel Intimes geteilt, wie zu Anfang der Beziehung. Die Karriere ist in den Vordergrund gerückt. Kinder füllen den Alltag aus und Zeit für Sex gibt es anscheinend nicht mehr.

In Beziehungen ist eine ausreichende Zeit zusammen notwendig. Zeit nur zu zweit. Nicht mit Kindern, Karrieren oder anderen. Es gibt keine Regel dafür, wie viel Zeit Paare miteinander verbringen sollten, damit ein Gefühl von „füreinander da sein“ weiterhin vorhanden ist.

Das wird für jede Beziehung unterschiedlich sein. Für mich hat sich eine gesunde Zeit von zwei halben bis ganzen Tagen als optimal herausgestellt.

Ein weiterer Grund sind finanzielle Vorteile für die Frau. Es gibt Frauen da draussen, die wirklich nur auf der Suche nach einem „reichen“ Mann sind.

Es ist ihnen gar nicht so wichtig, ob dieser zu ihnen passt und sie wirklich reizt. Der Reiz wird woanders gesucht und die Sicherheit eben bei diesem Mann.

Der wohl letzte Grund für die Suche nach anderen Männern ist der schlechte Sex. Eine Beziehung hat natürlich mehr als nur den Sex-Aspekt. Es spielt auch eine große Rolle, wie sich die Beziehung insgesamt gestaltet.

Dennoch müssen beide Punkte stimmen. Sowohl das Gefühl der Liebe und Zärtlichkeit, das füreinander da sein als auch der hemmungslose Sex.

Manchen Frauen ist es total wichtig, dass sie oral befriedigt werden. Andere wollen wirklich guten Sex erleben und vollkommen zufrieden mit schwerem Atem nach dem Sex einschlafen.

Natürlich sind das keine K.O.-Kriterien, die sofort greifen. Doch auf Dauer kann eine Beziehung nicht halten, wenn es Dinge gibt, die einfach nicht passen.

Wahrscheinlich hast du dich auch schon mal gefragt: Wie befriedigt man eine Frau? Und du hast einen wichtigen Faktor für Sex entdeckt. Denn voor allen Dingen der Orgasmus der Frau spielt hier eine große Rolle.

Wenn eine Frau einmal ihren Höhepunkt erreicht hat, dann wird sie diesen immer wieder erreichen wollen. Das Kribbeln im gesamten Körper, das warme-kalte Gefühl, der tiefe Atem und dieses Fallen lassen in die Lust.. das wird sich eine Frau auf Dauer nicht entgehen lassen.

Eine Beziehung wird stark überstrapaziert, wenn der Sex nicht gut genug ist.

Ich will doch nur die Beziehung retten…

Frauen sind in dieser Hinsicht anders. Viele Männer wollen nämlich einfach nur was anderes ausprobieren. Frauen sehen das Fremdgehen aus einer anderen Perspektive: Als Rettung für die Beziehung.

Frauen wägen Pro und Kontra mit ihren Freundinnen ab oder überlegen selbst, wie sie den Schritt in das Ungewisse wagen.

Sie sehen sich nicht als schuldig und würden sich viel mehr Verständnis seitens des Partners wünschen. Das ist dann die undurchdringliche Mauer, hinter der sich Frauen verstecken, wenn sie fremdgehen.

Wie du deine Freundin wieder zurück ins Boot holst

Du wirst merken, dass deine Freundin unzufriedener mit deinen Leistungen im Bett ist. Wenn du eine gute Beziehung zu deiner Freundin aufgebaut hast, dann wird sie es dir sicherlich sagen.

Hierbei wird es so subtil sein, dass du es nicht merkst, wenn du nicht darauf achtest. Eine Frau wird dich nicht verletzen wollen und es dir eher indirekt vermitteln, wenn der Sex ihr nicht gefällt.

In einer Beziehung immer selbst offen alles anzusprechen wird deine Freundin ebenfalls dazu anregen offen mit dir umzugehen. Das sollte eine Grundvoraussetzung für jede Beziehung sein.

Wenn du immer du selbst bist und nichts zu verstecken hast, sinkst du eben das Risiko deine Partnerschaft zu verlieren. Oftmals lösen sich dann viele Probleme von selbst auf.

Bevor es zu solchen Gedanken über das Fremdgehen bei deiner Freundin kommt, kannst du schon vorsorgen. Es gibt einige Beziehungen, bei denen der Knackpunkt die Langeweile ist. Bringe mehr Spielzeug ins Spiel und frage deine Freundin auch immer, was sie gerne machen würde.

Dein Interesse für Sex und ihr Wohlbefinden wird sie dazu anregen sexueller mit dir zu reden. Du wirst besser auf sie eingehen können.

Verbringe mehr Zeit mit deiner Freundin. Für zwei Menschen ist es sehr wichtig kontinuierlich Zeit miteinander zu verbringen, damit die Partnerschaft klappt. Ich kenne keine Beziehung, die dauerhaft ohne körperlichen Kontakt ausgehalten hast.

Um körperliche Distanz zu überbrücken ist der Kontakt über Telefon und SMS sehr entscheidend für eine Frau.

Lerne deine Frau zum Orgasmus zu bringen. Dafür kannst du einerseits das Vorspiel heisser gestalten. Sorge dafür, dass sie feucht ist, bevor es los geht.

Fange an Stellungen an ihr auszuprobieren, die sie stärker stimulieren und ihren G-Punkt besser treffen. Werde dominanter und aggressiver ohne sie zu verletzen, indem du sie auch mal am Po packst und sie etwas mehr durchknetest.

Letzten Endes solltest du dauerhaft für mehr Spaß in der Beziehung und beim Sex sorgen, indem du Spaß hast.

Was hälst du vom Orgasmus der Frau? Ist es für dich entscheidend deine Freundin zum Orgasmus zu bringen?

Sebastian

Weiterlesen

Wie du beim Sex länger durchhalten und später Kommen kannst als deine Freundin

Wie du beim Sex länger durchhalten und später Kommen kannst als deine Freundin

Frauen reden gerne und manchmal hörst du nicht unbedingt das, was du von deiner Freundin hören willst. Dennoch sind viele Frauen wie offene Bücher und das ist gut so.

Du weisst als Mann, was du besser machen kannst und wann du wirklich Mist gebaut hast. Beim Sex ist es nicht anders und deine Freundin wird dir sicherlich schon in irgendeiner Weise eine Art Tipp gegeben haben, wie du sie besser im Bett befriedigen kannst.

Hat deine Freundin dir schon erzählt, wie schlecht ihr Ex-Freund im Bett war? Oder hat sie dir gesagt mit wie vielen sie schon zusammen war?

Vielleicht fragst du dich, was der Grund dafür war, dass sie jetzt nicht mehr mit ihnen, sondern mit dir zusammen ist. Und du willst wissen, was du machen kannst, damit du auch mit ihr zusammen bleibst. Sie scheint nämlich eine ganz gute Frau zu sein.

Sex ist sehr wichtig in einer Beziehung und wird von vielen unterschätzt. Du möchtest nicht als Versager dastehen und deine Freundin im Bett nicht zum Orgasmus bringen.

Du willst sie so richtig befriedigen, damit sie mit deinen Leistungen im Bett zufriedigen ist. Du willst deine Frau richtig befriedigen und deine Frau zum Orgasmus bringen.

Wie du das erreichst, lernst du in den nachfolgenden 7 Tipps!

Tipp 1: Mache deine Freundin überaus scharf!

Frauen brauchen etwas länger als wir Männer, um dieses Gefühl der Lust zu verspüren. Dieses Gefühl, bei denen sie dann näher beim Höhepunkt sind und merken, dass sie gleich kommen werden. Frauen müssen erstmal warm werden.

Ein Vorspiel ist hierbei überaus wichtig. Du gehst ja auch nicht einfach so zu deiner Freundin hin, ziehst sie aus und drückst ihr dein Ding zwischen die Beine. Das ist weder romantisch noch erotisch.

Und Frauen lieben Romantik und Erotik. Sie wollen die geile Nummer, aber mit Anstand.

Bevor du also mit dem Geschlechtsverkehr los legst, solltest du deine Frau heiss machen. Fange ganz langsam an. Streicheln bietet sich hier sehr gut an. Streichel sie erstmal am Rücken. Lass dir eine gewisse Zeit und gehe es ruhig an.

Gehe unter ihren Top und ihre Kleidung und streichel sie einfach weiter. Schieb sie ein wenig näher an dich heran. Fange langsam an ihr über die Brüste zu gehen… lass deine Geilheit in dir aufsteigen.

Küsse sie an ihrem Hals und greife etwas fester zu. Ihre Brüste und ihr Hintern sind das erste Ziel für dich. Küsse sie ganz normal. Und lasse es leidenschaftlicher werden, indem du deine Zunge verwendest.

Wenn sie erstmal heisser ist, dann wird es dir leichter fallen, sie später zum Orgasmus zu bringen. Sie kann sich eher fallen lassen, wenn sie ebenfalls die Geilheit spürt und es wegen dir in ihr kocht.

Tipp 2: Gehe es vor dem Sex langsam an!

Du solltest nicht sofort über deine Freundin stürzen und mit Sex beginnen. Gehe es ruhig an. Packe sie etwas fester und lass deine Hand in erogene Zonen bewegen. Gehe ihr zwischen die Beine.

Langsam und geschmeidig kannst du dich dann unter ihre Höschen bewegen. Wenn sie jetzt schon feucht ist, ist das ein gutes Zeichen. Wenn nicht, dann mach einfach weiter, bis sie feucht wird.

Du wirst in der Zwischenzeit wohl auch stärker und stärker eine Erektion bekommen. Das ist gut. Je länger du deinen Freund in der Hose an die Steifheit gewöhnst, desto länger wirst du später durchhalten können.

Tipp 3: Keinen Oralverkehr bei dir!

So wie du die Frau heiss machst, so darfst du dich selbst nicht allzu sehr von ihr heiss machen lassen. Der Grund ist, dass du dann auch schneller kommst und letzten Endes kommt ihr dann beide schneller.

Das ist vielleicht nicht unbedingt das, was du willst. Wenn du es ihr also für diese Nacht so richtig besorgen willst, dann konzentriere dich mehr auf sie.

Tipp 4: Kontrolliere deinen Freund!

Viele Männer wissen gar nicht, dass man den Liebeskrieger in der Hose trainieren und unempfindlicher machen kann. Du kannst ihn stärker machen. Dafür brauchst du keine Pillen zu schlucken oder dich stark anstrengen.

Davon würde ich vorerst sowieso abraten, solange du nicht über 50 bist und es wirklich brauchst. Jede Art von Chemie wird einen Menschen auf Dauer eher schädigen als ihm gut tun.

Wie trainiert du also deinen Penis? Ganz einfach. Nimm dir jeden Tag etwa 10 Minuten im Badezimmer Zeit. Am besten morgens 5 Minuten und abends nochmals 5 Minuten. Bringe deinen Freund zu einer Erektion, damit er steif ist.

Das ist kein Muss, aber es ist besser und die Übung kannst du dann genauer ausführen. Wenn du erstmal einen Steifen hast, kannst du einfach deinen Hintern zusammenkneifen.

Je stärker du zusammenkneifst, desto mehr merkst du wie viel Blut in dein Geschlechtsorgan fliesst. Versuch so viel Blut wie möglich reinfliessen zu lassen. Lasse dann für einen Moment los und wiederhole die Übung. Du solltest das etwa 10 Mal hintereinander wiederholen.

Dann legst du eine längere Pause ein und machst diesen ganzen Durchlauf nochmal für 3 Male. Du wirst in weniger als einer Woche erste Erfolge merken.

Weitere Tipps, um länger durchzuhalten sind zum Beispiel die Nutzung von Alkohol. Davon rate ich auch eher ab, aber es funktoniert. Wenn du genug zu dir genommen hast, dann kannst du schlechter kommen. Ob deine Freundin sich darüber freut, dass du betrunken bist ist eine andere Frage.

Auch kannst du überlegen dir ein dickeres Kondom zu kaufen oder überhaupt ein Kondom drüberzuziehen. Für den Anfang kannst du dadurch viel länger durchhalten.

Der letzte Tipp von mir zum später Kommen ist: Komme einfach vorher. Wenn du schon einmal gekommen bist, dann wird es dir schwerer fallen nochmal zu kommen. Bei Frauen sieht das etwas anders aus, aber bei Männern funktioniert das wunderbar.

Mehr Expertentipps zum Thema Länger durchhalten auch im Buch Die Sexgott-Methode!

Tipp 5: Sei unromantischer!

Das hört sich jetzt vielleicht komisch an. Aber hast du schon mal daran gedacht, was alles passiert, wenn du schon daran denkst mit einer Frau zu schlafen?

Vielleicht hattest du schon einmal einen ersten Lusttropfen in der Hose. Der Grund ist einfach: Wir fantasieren und denken romantisch an eine schöne Nacht mit dieser einen Frau.

Denke nicht zu viel an Sex und kriege die Gedanken aus dem Kopf. Denke nur daran, dass du deine Freundin hart durchnehmen willst. Mach alles schnell und nicht langsam. Denke nicht daran, dass du kommen könntest oder mache keine Position zu lange. Das hilft zumindest bei einigen meiner Klienten.

Tipp 6: Verwende Sex-Stellungen, die deine Freundin schnell zum Kommen bringen!

Es gibt einige Stellungen, bei der deine Freundin schneller kommt als bei anderen. Natürlich ist hier jede Frau unterschiedlich, doch habe ich bisher keine Frau gefunden, die bei dieser Stellung nicht schneller kommen würde:

Die Reiter-Stellung

Für dich als Mann eigentlich eine sehr entspannte Position. Du liegst einfach auf dem Rücken und die Frau setzt sich auf dich drauf. Dadurch kannst du tief in sie eindringen. Der Vorteil ist, dass die Frau kontrollieren kann, wie du in sie eindringst.

Und sie weiss genau, wo ihr eigener G-Punkt liegt und wo es sich am besten anfühlt. Du kannst auch selbst aktiv werden. Nimm ihren Hintern etwas hoch oder drück sie mit den Beinen hoch. Dadurch gewinnst du ein wenig Platz.

Wenn du etwas Platz zu deiner auf dir sitzenden Freundin aufgebaut hast, kannst du bequem Power geben. Diese Position erlaubt es sie wirklich gut sie befriedigen.

Tipp 7: Mach es sehr feucht!

Wir lieben Wasser. Und wir lieben es, wenn wir es feucht um uns herum haben. Feucht und warm. Das haben wir schon im Bauch unserer Mutter lieben gelernt.

Das kannst du auch sehr einfach in deine Beziehung einbauen. Kaufe etwas Gleitgel, welches bei Reibung wärmer wird. Verwende schon ein wenig mehr davon und reibe sie unten komplett ein.

Indem du sie mit dem Gleitgel fingerst und gleichzeitig auch mit deinen Fingern über ihre Klitoris gehst, wirst du merken, wie sie noch geiler wird. Das sind sehr gute Voraussetzungen, um sie zu befriedigen und zum Orgasmus zu bringen. Probiere es aus!

Weitere Tipps, um eine Frau im Bett zu befriedigen findest du in der Die Sexgott-Methode. Dort lernst du genau kennen, dass auch der Charakter und die Verhaltensweise des Manns eine wichtige Rolle für guten Sex sind. Sinnlichkeit und die richtige Technik führen eine Frau letzten Endes immer zum Orgasmus.

Was tust du, um länger durchzuhalten? Wie schaffst du es, dass deine Freundin früher kommt?

Sebastian

Weiterlesen

Wie du deine Frau oral befriedigen kannst und sie dadurch noch feuchter und geiler wird

Wie du deine Frau oral befriedigen kannst und sie dadurch noch feuchter und geiler wird

Ich habe bereits viele Tipps für abwechslungsreichen Sex vermittelt. Eine Frau oral befriedigen gehört hierbei definitiv dazu und macht den nächtlichen Akt noch vielfältiger.

Zudem macht es viele Frauen noch viel heisser und sie werden beim Sex offener und zugänglicher.

Viele Männer machen sich keine Gedanken darüber die Frau auch mal mit der Zunge zu verwöhnen. Natürlich kennt jeder Zungenküsse oder das Lecken vom Hals- oder Brustbereich.

Es gibt Männer, die denken, dass es nicht so viel bringen würde eine Frau zwischen den Beinen mit Mund und Zunge zu berühren. Wieder andere Männer mögen es einfach nicht.

Vielleicht gehörst du auch zu den Männern, die es eher abstoßend finden, wenn du daran denkst, dass du deine Frau mit der Zunge befriedigen sollst. Oder du willst einfach ein Geben und Nehmen in dieser Beziehung kultivieren.

Ich werde dir in diesem Artikel näher bringen, warum Oralsex für deine Beziehung so wichtig ist. Ich werde dir Wege beibringen, wie du dich an das Geschlechtsorgan deiner Frau herantastest. Du wirst anfangen es zu lieben, wenn du nur daran denkst sie zu lecken oder tust es bereits.

Frau oral befriedigen: Bringt das überhaupt was?

Und wie das etwas bringt. Die Lippen und die äußeren Teile der Geschlechtsorgane vom Mann und von der Frau sind wohl die empfindlichsten Stellen. Sie gehören auch zu den Stellen, die sehr erregend sind.

Da sie sich außen befinden, sind diese Stellen oft in irgendeiner Weise versteckt. Der Penis ist mit einer Vorhaut geschützt und ähnlich ist es mit dem Kitzler einer Frau.

Es ist also gar nicht so leicht an die wohl erregendste Stelle außerhalb des Körpers einer Frau heranzukommen. Wenn du mit deinem Glied in deine Frau eindringst, wirst du sie kaum an dieser Stelle berühren.

Der einzige Weg geht über bestimmte Stellungen und Techniken, bei denen du deine Frau zusätzlich an der Scheide reibst. Dennoch ist das nicht vergleichbar damit, was du erreichen kannst, wenn du selbst „Zunge“ anlegst.

Wusstest du, dass Frauen auf zwei unterschiedlichen Wegen zum Höhepunkt kommen können?

Einerseits können sie von innen über den G-Punkt befriedigt werden. Dann gibt es noch den Kitzler, der sich außerhalb befindet. Wenn dieser richtig „massiert“ und gerieben wird, dann kann eine Frau eine andere Art Orgasmus erleben.

Wenn sie dieses Erlebnis schon einmal mit einem Mann gemacht hat, dann wird es ihr fehlen, wenn du ihr dieses Erlebnis nicht beschaffst. Wenn Frauen sich selbstbefriedigen, dann ist es genau diese Stelle, wo sich eine Frau oft bis zum Höhepunkt treibt.

Du kannst diese verschiedenen Orgasmen mit deiner „Abspritzen“ vergleichen. Es ist wohl für dich, wo wie für jeden Mann auch, ein anderes Gefühl wenn man sich selbst befriedigt, oral befriedigt wird oder in einer Frau zum Abschluss kommt.

Ähnlich kannst du es dir bei einer Frau vorstellen, wenn sie unterschiedliche Orgasmen innen und außen hat.

Einen weiteren Effekt, den der orale Sex auf die Partnerschaft hat ist ein stärkeres Gefühl der Verbundenheit. Ihr habt noch mal etwas zusammen miteinander geteilt, was sehr intim ist. Es stärkt die Beziehung und erlaubt es noch weiter zu gehen und aufeinander zu vertrauen.

Frau oral befriedigen: Was tun wenn es dich abstößt?

Ich kenne wenige Männer, die es nicht mögen eine Frau oral befriedigen zu wollen. Das ist schade. Denn viele Frauen tun dem Mann dann auch keine Freude. Es ist ein Verlust auf beiden Seiten.

Wenn du deiner Frau dennoch etwas Gutes im Bett tun willst und den Sex generell verbessern willst, dann rate ich dir dich langsam an das Lecken deiner Frau heranzutasten. Fange an ihren Hals und ihre Brüste zu lecken, wenn du es noch nicht tust.

Lecke sie am ganzen Körper. Fühle, wie feucht sie wird. Lecke ihren Bauch und gehe hinunter zu ihren Oberschenkeln. Schaue, ob du durch dieses Lecken geil genug wirst und bereit dazu bist es einfach mal auszuprobieren. Lecke einfach mal ihre äußeren Schamlippen.

Viele weitere Tipps, damit du oder deine Frau sich dazu überwinden den oralen Sex auszuprobieren findest du in dem elektronischen Buch „Die Kunst des Oralsex“ von Michael Webb. Darin lernst du es wirklich zu lieben deine Frau oral zu befriedigen.

Du wirst an einen Punkt gelangen, wo du problemlos eine Erdbeere in deine Frau einführen kannst und diese anschliessend isst. Genau dann bist du bereit deiner Frau das zu geben, was sie wirklich im Bett innerlich von dir verlangt.

Frau oral befriedigen: Was tun wenn sie es nicht mag?

Frauen, die es nicht mögen im unteren Bereich geleckt und befriedigt zu werden gibt es selten. Oftmals gibt es einfache Gründe dafür, warum sie es nicht „mögen“. Sehr viele Frauen schämen sich für ihren Körper. Sie achten auf jede Unregelmäßigkeit.

Sie wollen einfach nicht, dass du sie als Mann abstoßend findest. Mache ihr klar, dass es für dich kein Problem ist. Gehe es ruhig an. Lege auch mal Hand an und fange an sie erstmal heranzuführen, d.h. du sollst deine Frau mit der Hand befriedigen.

Zeige ihr, dass es für dich okay ist sie zu lecken. Lecke ihren gesamten Körper von Hals bis Bauch und Beine.

Führe eine Erdbeere oder ähnliches in sie ein und hole sie wieder heraus und iss sie. Vielleicht auch mit ihr zusammen. Wenn du das abstoßend oder eklig findest, solltest du den oberen Abschnitt durchlesen. Fange an ihren ganzen Körper zu lieben.

Sag ihr auch, wie du über sie und ihren Körper denkst. Dann wird sie sich wohler fühlen. Du kannst z.B. während der leidenschaftlichen Momente vor dem Sex sagen, wie sehr du sie begehrst.

Irgendwann kannst du auch erwähnen, wie gerne du sie lecken würdest. Die leidenschaftlichen Momente sind die besten, um eine Frau zu etwas zu „überreden“. Deine Frau ist dann so heiß, dass sie sehr viel über sich ergehen lässt.

Frau oral befriedigen: Wie du vorgehen solltest

Du kannst die Frau nicht nur zwischen den Beinen oral befriedigen, aber wir fokussieren uns mal darauf. Ich habe bereits erwähnt, dass es sich hierbei um eine sehr empfindliche und erogene Zone handelt.

Dieser Bereich, um die Schamlippen herum und im Inneren wird umso zugänglicher, je heisser deine Frau ist.

Du solltest dich nie von vornherein auf die Vagina einer Frau stürzen. Es tut ihr weh und hat nichts mehr mit leidenschaftlichem Sex zu tun.

Das heisst für dich zu prüfen, ob sie schon feucht ist. Wenn das noch nicht der Fall ist, dann solltest du erstmal nur über ihre Schamlippen streicheln. Führe deinen Finger nur ganz wenig in sie hinein, damit sie feuchter wird.

Küsse sie mit Zunge, beisse sie und befriedige sie, indem du ihre Brüste leckst. Packe sie härter und sexuell aggressiver an der Brust oder dem Hintern.

Wenn du sie heiß gemacht hast, kannst du loslegen. Fange an sie am Bauch zu lecken und wende dich immer mehr an die unteren Körperteile. Lecke Beine und gehe immer wieder kurz über ihre Schamlippen oder direkt in der Nähe befindlich rüber.

Fange langsam an und lasse dir hierbei Zeit. Wichtig ist, dass du eine Frau oral befriedigen kannst, wenn ihr gerade kurz vor dem Sex seid oder während des Geschlechtsverkehrs. Nach dem Höhepunkt der Frau wird ihre Vagina wieder sehr empfindlich und unzugänglich.

Frau oral befriedigen: Die Zunge richtig anwenden

Nachdem du dich langsam zwischen die Beine der Frau vorgearbeitet hast, kannst du langsam anfangen. Lecke ihre äußeren Schamlippen ganz vorsichtig von oben nach unten und von unten nach oben.

Am Anfang empfehle ich dir dich auch manchmal wieder etwas zu entfernen. Lecke wieder nur die inneren Oberschenkel und wende dich wieder zurück zu den Schamlippen. Das macht Frauen verrückt und noch deutlich geiler als wenn du dich nur auf die eine Stelle konzentrierst.

Lecke nach einer Zeit von ganz oben in der Mitte bis nach ganz unten und wiederhole diesen Schritt in die andere Richtung.

Jetzt kannst du langsam stärker werden und fester gegendrücken. Wenn du die Frau etwas stöhnen hörst und sie sich entspannt nach hinten auf das Bett legt, machst du es richtig.

Hauptpunkte, die du lecken möchtest, damit du deine Frau richtig befriedigen kannst, sind einerseits der Kitzler und andererseits der Eingang in ihre Vagina. Lecke immer wieder kurz diese beiden Gegenden, bis du dann anfängst richtige Techniken anzuwenden.

Techniken, um den Kitzler zu lecken

Der Kitzler befindet sich oberhalb der Vagina und ist meistens unter einer Art von Vorhaut versteckt. Eine einfache Technik ist einfach die Zunge stark gegen zu drücken und von oben nach unten zu lecken.

Versuche so viel Fläche von deiner Zunge auf ihr abzulegen, wie möglich. Dadurch fühlt es sich für sie wärmer und feuchter an.

Für mehr Feuchtigkeit kannst du auch sorgen, indem du etwas mehr Speichel ansammelst und diesen auf ihr verteilst.

Wenn du Gleitgel mit Geschmack verträgst, dann kannst du auch das verteilen. Diese sind eigentlich immer unschädlich und können problemlos vom Körper aufgenommen werden.

Deine Frau richtig lecken kannst du auch, indem du genau gegensätzlich nur die Spitze deiner Zunge verwendest. Dabei kannst du dann auch Kreiselbewegungen um den Kitzler herum machen. Der Kitzler ist bei jeder Frau unterschiedlich ausgeprägt.

Manche sind größer und andere kleiner. Du wirst merken, dass du deine Frau richtig leckst und du an der richtigen Stelle bist, wenn deine Frau mehr stöhnt während du fester zudrückst.

Es ist auch hier immer ratsam sich etwas vom Kitzler zu entfernen und wieder ihre Innenschenkel zu lecken. Danach kannst du mehrere Runden einreichen.

Frau oral befriedigen: Deine Finger mit ins Spiel bringen

Während du deine Frau oral befriedigst hast du zwei Hände frei, die du natürlich auch nutzen kannst. Du kannst die leidenschaftliche Ader dieses sexuellen Akts natürlich noch „geiler“ gestalten, wenn du sexuell aggressiv bleibst.

Packe ihren Hintern stärker oder ihre Brüste. Greife wirklich etwas zu, aber nicht zu fest, dass es ihr wehtut.

Während du leckst, kannst du je nach Geschmack der Frau auch deine Finger einführen und ihren G-Punkt befriedigen. Manche Frauen werden es auch mögen, wenn du sie anal befriedigst und hier schon mal aufwärmst.

Du kannst deinen feuchten Finger verwenden und minimal einführen, während du deine Frau oral befriedigen tust. Von hier aus ist deiner Fantasie keine Grenze gesetzt.

Was tust du noch während du deine Frau oral befriedigst?

Sebastian

Weiterlesen